Von grossen Zauberern und kleinen Wichteln

Es gab einmal ein paar große Zauberer und viele kleine Wichtel. Lange Zeit lebten sie einigermaßen in Frieden nebeneinander. Aber dann wurden die Wichtel den Zauberern auf einmal immer lästiger, denn die stahlen ihnen immer öfter die Show, weil so gut, wie sie alle glauben machen wollten, waren die Zauberer auch wieder nicht. Und vom Kuchen wollten die Wichtel doch auch ihren Teil behalten.

„Das kann ja wohl nicht so sein“, meinten die Zauberer und dachten nach, was zu tun sei. Schnell kamen sie auf die Idee, zuerst einmal die Wirtschaftsprüfung so kompliziert zu machen, dass die vielen kleinen Wichtel einfach nicht mehr mitkonnten. „Nur wir sind die großen Zauberer und die Wichtel haben da nichts mehr verloren“. Gesagt, getan - die meisten kleinen Wichtel konnten die großen Zauberer nicht mehr stören.

Aber da gab‘s ja auch noch die Steuerberatung, wo eigentlich die vielen kleinen Wichtel zu Hause waren.

„Das könnten wir ihnen doch auch noch wegnehmen - wozu Wichtel, wenn es doch uns gibt - wir können ja auch alles viel besser. Wir machen jetzt alles komplizierter und unüberschaubarer und dumpen ordentlich bei den Ausschreibungen - dann werden die Wichtel schon bald aufgeben.

„Datenschutzverordnung, wirtschaftliche Eigentümer, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung- es wär doch fast lachhaft, wenn man damit die kleinen Wichtel nicht los wird.

Die Welt gehört uns und Kammer werden wir dann auch keine mehr brauchen!

Denn die Wichtelkammer haben sie ja in Brüssel schon längst eingestellt, dafür sind aber wir großen Zauberer dort. Und wir werden schon dafür sorgen, dass die Gesetze so laufen, wie wir das wollen und wie sie uns nützen. Auch hier ist unsere Devise: Weg mit den kleinen Wichteln - die Welt gehört den großen Zauberern!“

Unter solchen Umständen wird sich‘s leider auch bald ausgehadert haben,

denkt Euer Haderer