Brennpunkt Betriebsprüfung - Vorhof zum Finanzstrafverfahren

Dienstag, 18. Oktober 2016, 13.00 bis 17.00 Uhr / VORARLBERG

Hotel am See, Raum 3 - Fachwerkhaus; Uferstraße 1, 6971 Hard am Bodensee; Tiefgaragen- und Park-plätze stehen kostenlos zur Verfügung

Die Betriebsprüfung als qualifizierte Vorprüfung eines Finanzstrafverfahrens

(Prävention; Feststellungen; Maßnahmen; Gefahren)

Referenten

HR Mag. Horst Ender
Leiter der Finanzstrafbehörde, Finanzamt Feldkirch

RA Dr. Christian Eberl
Verteidiger in Finanzstrafsachen

 

Teilnahmegebühr

€250,00 zuzüglich 20% USt
inkl. Seminarunterlagen und Pausenerfrischung

Verbindliche Anmeldung unbedingt erforderlich!
Bitte um Verständnis für die Verrechnung der vollen Teilnahmegebühr bei Storno später als 3 Werktage vor der Veranstaltung.

Diese Veranstaltung ist anrechenbar auf die Fortbildungsverpflichtung lt. § 3 Abs. 5 WT-ARL.

 

Seminarinhalte

a) Maßnahmen in der Vorbereitung der Betriebs- oder Außenprüfung („finanzstrafrechtliche“ Präventionsmaßnahmen)

  • Ermittlung des Status quo und „finanzstrafrechtliches“ Risikopotential
  • Vorbereitung von erforderlichen Schritten im Vorfeld (zB. Selbstanzeige)

b) Maßnahmen in der Betriebs- oder Außenprüfung („finanzstrafrechtliche“ Begleitmaßnahmen)

  • die Indizwirkung der Feststellungen und deren finanzstrafrechtliches Gefahrenpotential
  • die Bekämpfung der „möglichen“ bzw. „absehbaren“ Feststellungen (Einwendungen)
  • verfahrensrechtliche „Knackpunkte“ und Vermeidung von nicht wieder gutzumachenden Fehlern (Akteneinsicht, Beschuldigtenvernehmung, Protokollierungen usw.)
  • „Absprachen“/ finanzstrafrechtliche Konsequenzen; „§ 99 FinStrG“-Prüfungen

c) Welche Fallkonstellationen/Feststellungen führen häufig zu einem Finanzstrafverfahren (finanzstrafrechtliches Gefahrenpotential)

  • ua Scheinrechnungen, Deckungsrechnungen
  • ua verdeckte Gewinnausschüttungen, Schwarzumsätze, Schwarzerlöse

d) Selbstanzeige § 29 FinStrG (Tücken und Fallen aus Sicht der Finanzstrafbehörde; Sonderbestimmungen im Kapitalabfluss-MeldeG)
e) § 30a FinStrG (Handhabung in der Praxis; Anwendungsfälle)
f) Diskussion mit den Teilnehmern und aktueller Praxisbericht