Sie befinden sich hier:

Hauptinhalt

Editorial WT 04-2021

Liebe Leserinnen und Leser!
Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Nach einem Sommer der sogenannten „Normalität“- der wohl zu viele Menschen in Österreich zu sorglosem Umgang mit der COVID-19-Pandemie verführt hat und in dem die überwiegende Zahl der Impfgegner bisher nur zu einem geringen Teil überzeugt werden konnten - stehen wir möglicherweise wieder vor einem Lockdown, der nicht nur für die Gesamtbevölkerung, sondern auch für unseren Berufsstand wieder entsprechende, nicht gerade positive Auswirkungen und leider auch Mehrbelastungen bringen könnte. 

In seinem Leitartikel beschäftigt sich unser Präsident Mag. Philipp Rath, WP/StB auch mit diesem auf uns zukommenden Problem, aber vor allem mit der Frage, wie es um unseren Berufsnachwuchs bestellt ist. 

Dr. Othmar Karas, M.B.L.-HSG berichtet in seinem EU-Kommentar, wie Europa den Kampf gegen die Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung verschärft. 

Die Novelle zum Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz ist das tiefgehend besprochene Thema von Mag. Sissy Kastner, LL.B., StB und Oliver Teubner, LL.B. 

Mag. Dieter Welbich, WP/StB warnt in seinem Beitrag, dass die Verwertung von Sachspenden für Gemeinnützige nicht automatisch steuerneutral ist. 

Über den „Doppelten innergemeinschaftlichen Erwerb in der Umsatzsteuer“ schreibt Mag. Dr. Clemens Endfellner, LL.M., WP/StB. 

Unser Experte für das Internationale Steuerrecht, Prof. Dr. Stefan Bendlinger, StB thematisiert in seinem Beitrag die neue Weltsteuerordnung ab 2023, die von den G20 kürzlich beschlossen wurde. 

Über die Voraussetzungen für eine DBA-Quellensteuerentlastung lt. EAS 3429 informiert MMag. Dr. Mathias Feurstein, LL.M., StB. 

Eine sehr persönliche, dabei aber überaus kompetente Analyse des aktuellen US-Steuersystems liefert der Artikel von unserem USKommentator Mag. Stefan Größbacher, WP/StB, CPA. 

Im WP-Teil des vorliegenden WT FACHJOURNAL bringt Mag. (FH) Josef Baumüller einen Überblick und die Implikationen für den Berufsstand der Wirtschaftsprüfer ausgehend vom Kommissionsvorschlag zur Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD). 

Ich selbst muss in meinem WP-Leitartikel an Hand der Fachprüfungsstatistik für das 1. Halbjahr 2021 feststellen, dass die Anregungen von mehreren Prüfungskommissären und auch von mir bisher von der KSW nicht nur unbeantwortet blieben, sondern auch offensichtlich negiert werden - und dies eindeutig zum Nachteil unseres Berufsstandes. 

In unserem Kunst und Kultur Teil beschreibt Mag. Agnes Waldstein in ihrem Beitrag unter dem Titel „Lebendige Stille“ ihren Zugang zu ihren stets mit der Natur im Einklang stehenden Bildern. 

„Ruhig Atmen und Kraft tanken“ ist die Devise von Mag. Claudia Dungl-Hochleitner, MSc, wenn sie uns auf Stressfolgen - nicht zuletzt auf manche Folgen von COVID-19, und wie wir uns darauf einstellen können, aufmerksam machen will. 

Unsere bewährten Literaturhinweise, diesmal von den Verlagen LINDE, LEXIS NEXIS und MANZ machen Sie noch mit wertvollen, aktuellen Fachinformationen vertraut. 

Ich wünsche Ihnen jetzt mit dieser Herbst-Ausgabe des WT FACHJOURNAL eine interessante Lektüre und für Ihre Kanzlei verwertbare Informationen. 

Bleiben Sie positiv und gesund!

Ihr Alfred Brogyányi
Herausgeber WT FACHJOURNAL

VWT News

Zum Start in den Herbst

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

ich hoffe, Sie haben den Sommer gut verbracht und starten voll Elan in das Ende der Bilanz-Saison 2020 beziehungsweise auch in die Erklärungs-Saison 2020. Vielleicht haben Sie aber auch noch…

mehr erfahren: Zum Start in den Herbst