Hauptinhalt

Stiftungen: Vermögensübertragung von gemeinnützigen Vereinen

Praxisfall: Sind Zuwendungen von gemeinnützigen Vereinen an begünstigte Stiftungen zulässig und wie wirken sich diese abgabenrechtlich aus?

Bereits im WT 4/2018 wurden die Unzulänglichkeiten der Regelung des § 40a Bundesabgabenordnung (BAO) in Bezug auf die Weitergabe von Mitteln thematisiert und dabei auf die geplanten Änderungen durch das Jahressteuergesetz 2018 verwiesen. Unter Berücksichtigung der mittlerweile erfolgten Änderung kann die Frage der Möglichkeit von Vermögensübertragungen durch begünstigte Einrichtungen auf Basis der aktuellen Rechtslage nun wie folgt beantwortet werden:

§ 40a. Eine Körperschaft verliert ihre wegen Betätigung für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zustehenden Begünstigungen auf abgabenrechtlichem Gebiet nicht dadurch, dass sie für die Verwirklichung zumindest eines der von ihr verfolgten begünstigten Zwecke

  1. teilweise oder ausschließlich Mittel (insbesondere Wirtschaftsgüter und wirtschaftliche Vorteile) begünstigten Einrichtungen im Sinne des § 4a Abs. 3 bis 6, des § 4b oder des § 4c EStG 1988 zur unmittelbaren Förderung dieses Zweckes zuwendet,
  2. teilweise, aber nicht überwiegend Lieferungen oder sonstige Leistungen entgeltlich, aber ohne Gewinnerzielungsabsicht an andere gemäß §§ 34 bis 47 abgabenrechtlich begünstigte Körperschaften erbringt.

Die Vermögensübertragung von gemeinnützigen Vereinen an begünstigte Stiftungen hat einen sinnvollen und relativ gut abgesicherten Anwendungsbereich und unterliegt keinen Abgaben.

Aus dem o.a. Gesetzestext ergeben sich folgende vier Voraussetzungen, die für eine begünstigte Vermögensübertragung erfüllt werden müssen:

  1. Verwirklichung zumindest eines eigenen begünstigten Zweckes
  2. Empfängerkörperschaft
  3. Mittelverwendung durch die Empfängerkörperschaft 
  4. Zwecküberschneidung

Wenn alle Vorarbeiten im Sinne der gesetzlichen Vorschriften erledigt sind, kann ein gemeinnütziger Verein als Stifter einer Privatstiftung auftreten und diese anlässlich der Gründung mit Vermögen ausstatten. 

Zusammenfassend sei gesagt, mit dem Jahressteuergesetz 2018 hat der Gesetzgeber die Bestimmung des § 40a BAO so abgeändert, dass die Vermögensübertragung von gemeinnützigen Vereinen an begünstigte Stiftungen einen sinnvollen und relativ gut abgesicherten Anwendungsbereich hat und keinen Abgaben unterliegt. In der Praxis bleibt zu hoffen, dass die Auslegung der sogenannten. Zwecküberschneidung nicht überstrapaziert wird, damit nicht nur spendenbegünstigte Vereine, sondern auch normale gemeinnützige Vereine in den Genuss der steuerneutralen Vermögensübertragung kommen können.

Mag. Dieter Welbich, WP/StB

Vollständiger Artikel

Ausgabe WT 2019-04

Artikel Druckversion

Zurück

VWT News

Der unvergessliche Sommer

So wie es aussieht, wird uns Corona noch längere Zeit beschäftigen. Wir Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sehen das wohl mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn die Expertise und die Unterstützung durch uns und unsere Mitarbeiter ist sehr stark gesucht. Zum einen wegen der anhaltenden Kurzarbeit und ihren Problemen im Detail, zum anderen aufgrund des Härtefall-Fonds und nunmehr vor allem aufgrund des Antrages für einen Fix-Kostenzuschuss gemäß COVID-19-Gesetz an die COFAG-Agentur.

mehr erfahren: Der unvergessliche Sommer

VWT News

Der Wirtschaftsprüfer – weiterhin im Gerede!

Was man aus Wirecard und Commerzialbank Mattersburg lernen sollte:

Der Sommer 2020 wird zweifellos neben Corona auch wegen zweier besonderer Finanzskandale in die Geschichte der Jahreszeiten eingehen.

Beide Skandale, sowohl Wirecard in Deutschland als auch Commerzialbank Mattersburg in Österreich, sind durch vielfältige Medienberichte seit etwa Ende Juni/Mitte Juli bis dato insoweit bekanntgemacht worden, als offenbar unglaubliche, vorsätzliche und seit vielen Jahren anhaltende Fälschungen zu offenbar unrichtigen Bilanzen und Testaten geführt haben, dass in der Tat die Öffentlichkeit zu Recht das Vertrauen in geprüfte Jahresabschlüssen verlieren könnte.

mehr erfahren: Der Wirtschaftsprüfer – weiterhin im Gerede!

VWT News

Zeitenwende

Wer hätte sich das gedacht: Eine Krankheit, die zu Jahresbeginn im Fernen Osten für Unruhe sorgte, führte Mitte März zu einem beispiellosen Shut-down und bestimmt nun drei Monate danach noch immer unser Leben. Der Corona-Virus wird auch unseren Sommer-Urlaub und unser weiteres Zusammenleben wesentlich bestimmen. Covid-19 hatte und hat gravierende Auswirkungen auf unser Sozial- und Arbeitsleben.

mehr erfahren: Zeitenwende