Österreichische-Deutsche Besteuerungskonflikte - DBA-rechtliche Besonderheiten im Verhältnis zu Deutschland

Mittwoch, 21. März 2018, 13:30 bis 17:00 Uhr / TIROL

Tiroler Sparkasse, Sparkassenplatz 1, 6010 Innsbruck

Deutschland ist der mit Abstand wichtigste österreichische Handelspartner. Es verwundert deshalb nicht, dass viele der in der Praxis auftretenden internationalen Besteuerungskonflikte einen Deutschland-Bezug haben. Denn trotz der gemeinsamen Wurzeln der Steuerrechtsordnung der beiden Staaten zeigen sich im Detail doch erhebliche Unterschiede. Außerdem enthält das DBA-Deutschland Besonderheiten, die es bei grenzüber- schreitender Tätigkeit österreichischer Unternehmen in Deutschland zu beachten gilt. Dargestellt an einem halben Tag anhand von Beispielen.

 

Referent

Prof. Dr. Stefan Bendlinger/StB
Partner der ICON Wirtschaftreuhand GmbH Linz

 

Seminarinhalte

  • Die Rechtsgrundlagen
  • Auswirkungen des MLI auf das DBA-Deutschland
  • Besteuerung von Kapitalerträgen (Einkünftequalifikation, KESt)
  • Entsendungen von/nach Deutschland
  • Werkvertrag oder Arbeitskräfteüberlassung?
  • Besteuerung leitender Mitarbeiter
  • Gegenberichtigung korrigierter Betriebsstättenergebnisse

Teilnahmegebühr

€275,-- zuzüglich 20% USt
inkl. Seminarunterlagen, Getränke und Kaffeepause.

Verbindliche Anmeldung unbedingt erforderlich!
Bitte um Verständnis für die Verrechnung der vollen Teilnahmegebühr bei Storno später als 3 Werktage vor der Veranstaltung.

Diese Veranstaltung ist anrechenbar auf die Fortbildungsverpflichtung lt. § 3 Abs. 5 WT-ARL.

Gerne senden wir Ihnen weitere Exemplare der Tagungsunterlage gegen Kostenersatz von € 60,00 zzgl. 10% USt. zu.

Es handelt sich hierbei um eine archivierte Veranstaltung!!