Österreichische-Deutsche Besteuerungskonflikte - DBA-rechtliche Besonderheiten im Verhältnis zu Deutschland

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 13.30 bis 17.00 Uhr / WIEN

Management Club, Kärntner Straße 8, 1010 Wien, Eingang Kärntner Durchgang

Deutschland ist der mit Abstand wichtigste österreichische Handelspartner. Es verwundert deshalb nicht, dass viele der in der Praxis auftretenden internationalen Besteuerungskonflikte einen Deutschland-Bezug haben. Denn trotz der gemeinsamen Wurzeln der Steuerrechtsordnung der beiden Staaten zeigen sich im Detail doch erhebliche Unterschiede. Außerdem enthält das DBA-Deutschland Besonderheiten, die es bei grenzüber- schreitender Tätigkeit österreichischer Unternehmen in Deutschland zu beachten gilt. Dargestellt an einem halben Tag anhand von Beispielen.

Referenten

Prof. Dr. Stefan Bendlinger/StB
Partner der ICON Wirtschaftreuhand GmbH Linz

 

Seminarinhalte

  • Die Rechtsgrundlagen
  • Auswirkungen des MLI auf das DBA-Deutschland
  • Besteuerung von Kapitalerträgen (Einkünftequalifikation, KESt)
  • Entsendungen von/nach Deutschland
  • Werkvertrag oder Arbeitskräfteüberlassung?
  • Besteuerung leitender Mitarbeiter
  • Gegenberichtigung korrigierter Betriebsstättenergebnisse

Teilnahmegebühr

€250,-- zuzüglich 20% USt
inkl. Seminarunterlagen, Getränke und Kaffeepause.

Verbindliche Anmeldung unbedingt erforderlich!
Bitte um Verständnis für die Verrechnung der vollen Teilnahmegebühr bei Storno später als 3 Werktage vor der Veranstaltung.

Diese Veranstaltung ist anrechenbar auf die Fortbildungsverpflichtung lt. § 3 Abs. 5 WT-ARL.

Gerne senden wir Ihnen weitere Exemplare der Tagungsunterlage gegen Kostenersatz von € 60,00 zzgl. 10% USt. zu.

Es handelt sich hierbei um eine archivierte Veranstaltung!!