Editorial

LIEBE LESERINNEN UND LESER!
SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN!
LIEBE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN!

Zum Jahresende darf ich Ihnen - wie gewohnt - wieder eine Doppelnummer des “WT Fachjournal“ präsentieren - auf 108 Seiten erwarten Sie interessante Beiträge von 21 Autorinnen und Autoren. Ein guter Anlass, um mich - auch im Namen unserer Leser­schaft - für die hervorragende Zusammenarbeit mit unserer Autorenschaft ganz herz­lich zu bedanken.

Der erste Leitartikel von unserem neuen Präsidenten, Mag. Philipp Rath, WP/StB zeigt die anstehende Problematik mit den Mitarbeitern in unserem Berufsstand auf.

Dr. Othmar Karas, M.B.L.-HSG, votiert aus guten Gründen für eine stärkere europäische Finanzmarktaufsicht.

Der Generalsekretär der WKÖ, Karlheinz Kopf, fordert mehr unternehmerische Freiräu­me und Mag. Alfred Heiter, Bereichsleiter für Finanzpolitik und Recht der Industriel­lenvereinigung, kommentiert die Finanz-und Rechtspolitik der Regierung.

Im Tirol-Special beleuchtet der Landeshauptmann Günther Platter die aktuelle Situati­on und Zukunft des Wirtschafts-und Lebensraums Tirol und VWT Landespräsident Mag. Andreas Kapferer, LL.M., WP/StB sieht nur in einer unternehmerischen KSW eine echte Zukunftsperspektive.

Wie immer nach einer erfolgreichen Seefelder Fachtagung, macht Senatspräsident Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Zorn gemeinsam mit Dr. Clemens Endfellner, LL.M., WP/StB und VWT Landespräsident Dr. Jürgen Reiner, LL.M., WP/StB einen interessanten Streifzug durch die Rechtsprechung der Höchstgerichte und des BFG.

Rechtsanwalt Dr. Maximilian Eiselsberg beschäftigt sich mit unbaren, verdeckten und indirekten Stiftungszuwendungen. Mag. Bernhard Renner, Richter und Senatsvorsit­zender im Bundesfinanzgericht, fasst Wesentliches bei den Grundsatzfragen der Lieb­habereibeurteilung zusammen.

In seinem Fachbeitrag widmet sich Mag. Philipp Rath, WP/StB der Haftung des Bilanzerstellers. Rechtsanwalt Dr. Mario Perl, LL.M. gibt praktische Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Beteiligungsform und Rechtsanwalt Dr. Christian Eberl stellt uns im Streifzug durch sein neues Praxishandbuch den Brennpunkt Betriebsprüfung als Vorhof des Finanzstrafverfahrens vor.

Prof. Dr. Stefan Bendlinger, StB berichtet diesmal über seine persönlichen Eindrücke beim IFA-Kongress in Seoul.

Im WP-Teil dieser Ausgabe meldet sich wieder Mag.(FH) Josef Baumüller zu Wort: diesmal zum Thema Perspektiven der berufsständischen Standardsetzung. Den Journal Entry Test sieht Mag. Sandra Fenzel, WP/StB als unabdingbaren Bestandteil jeder Abschlussprüfung und Mag. Susanne Pietschnig, WP/StB schreibt gemeinsam mit Johanna Rosenauer, B.A. über die Vorteile von Horizontal Monitoring als Steuerkon­trollsystem.

Ich selbst stelle aus durchaus aktuellen Gründen die Forderung das - wieder einmal beschädigte - Image der Wirtschaftsprüfer in der Öffent­lichkeit ins richtige Licht zu setzen.

In ihrem Feuilleton beschäftigt sich Mag. Christina Hartig, WP diesmal intensiv mit der „Macht des Bildes“.

Mag. Eva Blimlinger, Präsidentin der uniko und Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien, hofft in ihrem Beitrag, dass die öffentli­chen Universitäten ab 2019 mit einem neuen Finanzierungssystem starten können.

In unserem Kunst und Kultur Teil berichten wir von der Vernissage des deutschen Malers Prof. Dieter Kraemer in Wien und von der Eröff­nung der Ausstellung „Bilderzyklus Anton Bruckner“ von Ernestine Tahedl in Linz.

Eine Bildreportage widmen wir Willi Dungl, einem Pionier der Vorsorgemedizin, dessen Gesundheitszentrum in Wien aus Anlass des 50jäh­rigen Bestehens von seinen Töchtern Dr. Andrea Zauner-Dungl und Mag. Claudia Dungl und vielen Gästen gefeiert wurde.

So wünsche ich Ihnen nun ein paar anregende Stunden mit der Lektüre - darüber hinaus eine stressarme und schöne Adventzeit, ein besinn­liches Weihnachtsfest mit Ihrer Familie und natürlich viel Gutes, Gesundheit und Glück für das kommende Jahr 2019!

Ihr Alfred Brogyányi
Herausgeber WT Fachjournal